Ein Leben in der Gunst Gottes

„ Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, lasst uns die Tatsache erfassen, dass wir Frieden mit Gott haben durch unseren Herrn Jesus Christus. Durch ihn haben wir auch Zugang durch Glauben zur Gnade (dem Stand der Gunst Gottes) in der/dem wir fest und sicher stehen.
Und lasst uns uns freuen und uns rühmen in der Hoffnung (der sicheren Erwartung), die Herrlichkeit Gottes zu erleben und zu genießen. (Rö 5:1-2 engl.erweiterte Übers.)


Wofür sind wir wiedergeboren worden, als wir Jesus angenommen haben?  Wir wurden wiedergeboren zu einem übernatürlichen Leben im Überfluss, zu einem vom Himmel erfüllten, fruchtbaren und gesegneten Leben, das sich wirklich LEBEN nennen kann!
Zu einem LEBEN IM SIEG, nicht im Versagen, nicht im Gerade-genug, nicht so, dass du ständig das Gefühl hast, du hältst dich noch gerade so an der Wasseroberfläche.

Warum?
Weil wir DAS Leben, JESUS selbst, in uns haben.
Er ist das Leben, Er ist die Liebe, Er ist die Erlösung und Befreiung, die Heilung und Gesundheit.
Er ist alles in allem!
Er hat sich hingegeben in den Tod und nahm alle Schuld und Krankheit auf sich, damit wir das Leben haben.

Er ließ sich von Gott trennen am Kreuz, damit wir ein Leben lang im Zentrum von Gottes Aufmerksamkeit stehen könnten, also ein Leben in der Gnade, ein Leben in der bedingungslosen Gunst Gottes führen könnten!

„ Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, lasst uns die Tatsache erfassen, dass wir Frieden mit Gott haben durch unseren Herrn Jesus Christus… (Rö 5:1)

Was für ein powerfuller Satz, da steckt so viel drin: Wir sind gerechtfertigt worden aus Glauben,nicht aus unseren Werken, nicht dadurch, dass wir alles richtig gemacht hätten, dass wir uns Gott besonders angenehm gemacht hätten, sondern durch das Werk Jesu am Kreuz allein, wo Er uns vollkommen gerecht gemacht hat – weil Er alles richtig gemacht hat!
Das ist die Grundlage des neuen Lebens in Christus, das ist das Evangelium, die gute Nachricht!

Egal, was auch immer wir getan haben in unserem Leben, als wir noch Sünder waren: Der Vater hat uns vergeben aufgrund des erlösenden Werkes Jesu.
Er hat für uns die Kohlen aus dem Feuer geholt, den Preis bezahlt, unsere Sünde getragen.
Ohne Ihn wären wir komplett verloren.
Mit Ihm aber sind wir komplett gerettet!
Diese Gerechtigkeit verflüchtigt sich auch nicht, wenn wir etwas falsch machen oder mal komische Gedanken haben, nein, wir haben jederzeit die Möglichkeit, umzukehren und können so immer im Stand der Gerechtigkeit stehen bleiben.

Was ist nun die Folge von dieser Gerechtigkeit, die uns von Jesus geschenkt worden ist?

Römer 5:1sagt es: Wir haben Frieden mit Gott!
Das ist das Schönste, was es gibt, das ist die Gnade pur.
Ich sage dir: Alles ist gut, wenn du Frieden mit Gott hast! Das braucht dein Geist, deine Seele, das braucht dein Körper.

Da ist kein Krieg mehr in deinem Inneren, da ist Ruhe eingekehrt, du bist auch nicht mehr im Krieg mit anderen Menschen, musst dauernd mit ihnen innerlich herum diskutieren, sie beurteilen oder richten – nein, da ist Friede da – der Friedefürst hat übernommenJ!

InRöm.5,2 heißt es nun weiter, dass wir im Glaubenauch Zugang haben zur GUNST Gottes, ja dass wir sogar einen festen Stand in dieser Gunsteingenommen haben:
Da gibt es  kein Taumeln, keine Unsicherheit, kein Wanken, nein, sondern einzig und allein ein festes Stehen in dieser Gnade und Gunst des Vaters!

Du kannst sagen: „Ich stehe fest in der Gunst Gottes! Ich bin ein Günstling Gottes, Ich bin Sein Liebling! Und das wird sich auch niemals ändern! Ich lebe aus dem Stand der Gunst Gottes heraus.“


Warum kannst du aus dieser Position nicht heraus fallen – es sei denn, du fällst bewusst von Jesus ab?
Weil du dich nicht selbst in diese Position hinein gebracht hast,sondern weil Jesus dich da hinein gebracht hat: Es heißt in Vers 2, dass wir durch Christusim Glauben Zugang zu genau dieser Gnade und Gunst bekommen haben.
Wir brauchen uns also nichts einzubilden auf unseren großen Glauben, sondern danken umso mehr Jesus, der uns da hinein gebracht hat!

Er hat Sich so tief gebeugt für uns, unter alle Sünden, die es je gab und geben wird, unter jede Krankheit, unter jeden Schmerz, unter jede Armut, Not, Trennung von Gott, ja, Er wurde zum Fluch für uns (Gal 3:13), damit wir den Segen, die Gunst, in Ihm und durch Ihn haben könnten!

Und schließlich am Ende von Römer5:2sehen wir, was dieser Stand der Gunst Gottes für uns in der Gegenwart und in der Zukunft bedeutet: Nämlich dass wir uns freuenin der sicheren Erwartung, die Herrlichkeit Gottes zu erleben und zu genießen!
D.h. wir können jetzt und in Zukunft erwarten, Seine Herrlichkeit, Seine mächtige Gegenwart, die Abstrahlung Seines Wesens, alles, was Er ist und hat und alle Seine Segnungen beständig erleben und genießen zu können.…das tiefe Eintauchen in Ihn, das ständige Erneuertwerden in Seiner Herrlichkeit.

Wir rechnen  mit Seiner Gunst in allen Lebenslagen und machen uns bewusst, dass er in uns uns alles gelingen lassen möchte, was wir anpacken- dass sozusagen alles, was wir anfassen, zu Gold wird…

So können wir anfangen, anstatt auf Menschen zu starren, die uns in Positionen bringen könnten oder uns irgendeine Gunst erweisen könnten, auf Jesus zu schauen, von dem alle Gunst ausgeht.

Er ist DER Günstling Gottesaber durch ihn bist auch du in gleicher Weise in der Gunst des himmlischen Vaters,Du bist Sein Liebling – ja, der Vater liebt dich so sehr, wie Er Jesus liebt (Joh 17:23)!
Und er kann jederzeit Menschen dazu bewegen, dir Gunst zu geben…

Das Wort „Gunst“ kann auch übersetzt werden mit:
Jemandem beistehen, ihm besondere Vorteile gewähren, ihm eine bevorzugte Behandlung zukommen zu lassen“:

Was bedeutet das?
Gott möchte uns unser Leben erleichtern, uns beistehen, uns fördern. Er möchte uns bevorzugte Behandlung zukommen lassen.
Warum?
Weil wir Seine Kinder sind, weil wir Seine Söhne und Töchter sind und Er uns liebt.

Willst du mehr Gunst in deinem Leben erleben?
Wie wäre es, wenn wir anfangen würden, jeden Morgen über unserem Leben zu erklären, dass die Gunst Gottes bereits auf unserem Leben ist?
Wenn wir uns jeden Morgen auf die Verheißungen stellen, Gottes Gunst an diesem Tag zu erleben, dann werden wir das auch viel mehr erleben!

Wir sprechen täglich aus: „Vater, danke für diesen neuen Tag, danke, dass ich deine Gunst besitze. Deine Gunst öffnet mir Türen, die ich selbst nicht öffnen könnte.
Deine Gunst ist auf mir, auf meiner Familie, auf meiner Gemeinde, auf meiner Arbeitsstelle, auf meiner Gesundheit, auf meinem Dienst…“


Und wenn wir in eine schwierige Situationkommen, wo alles gar nicht nach Segen und Gunst aussieht, sollten wir – anstatt zu jammern und zu klagen – die Gunst Gottes über dieser speziellen Situation ausrufen und erklären, dass sie sich durch die Gunst Gottes drehen wird!

Was passiert, wenn wir so sprechen?
Wir setzen die Engel Gottes frei, die sich an die Arbeit machen und genau ausführen, was wir gesprochen haben
. Und von der unsichtbaren Welt her beginnen sich die Dinge zu drehen - Wege öffnen sich, Türen öffnen sich, die vorher fest verschlossen waren!

Sei dir also bewusst: Du bist Sein Günstling, die volle Gunst des Vaters ist auf dir – ergreife sie im Glauben und erlebe die Wunder, die Gott für dich vorbereitet hat.

In Seiner Liebe,

Deine Irina Karl